BGH URTEIL I ZR 167/09 vom 3. März 2011 – Kreditkartenübersendung

BGH URTEIL I ZR 167/09 vom 3. März 2011 – Kreditkartenübersendung

Die einmalige unaufgeforderte Übersendung einer bereits auf den Namen des Empfängers ausgestellten Kreditkarte durch ein Bankunternehmen an seine Kunden stellt keine unzumutbare Belästigung im Sinne von § 7 Abs. 1 UWG dar, wenn der Empfänger erkennt, dass er eine gesonderte Erklärung abgeben muss, um die Kreditkarte verwenden zu können, und dass er – wenn er an dem Angebot nicht interessiert ist – die Kreditkarte auf ihm sicher erscheinende Wei-se entsorgen kann.
“BGH URTEIL I ZR 167/09 vom 3. März 2011 – Kreditkartenübersendung” weiterlesen